Langeoog: Wandern im Winter

Langeoog

Zuletzt aktualisiert: 20. Dezember 2021

10 km
57 m
57 m
Einfach
Gar nicht
Gut: Befestigte Wege

Highlights

  • Fahrt mit der bunten Inselbahn
  • 14 Kilometer grenzenloses Strandvergnügen
  • Weltnaturerbe Wattenmeer

Langeoog im Winter bietet euch ein ganz besonderes Erlebnis. Die Luft ist herrlich klar, und die hübsche, ostfriesische Insel verzaubert mit ihrer ruhigen, erholsamen Atmosphäre. Warm eingepackt wird eine Langeoog Wanderung im Winter zu einem einzigartigen Genussabenteuer.

Wandern auf Langeoog im Winter

Langeoog wandern
Immer das Meeresrauschen im Ohr.

Das Schiff bringt euch vom Hafen in Bensersiel in einer knappen Stunde auf die Insel. Langeoog als ist auch im Winter für einen Tagesausflug gut geeignet, weil die Fähre tideunabhängig fährt und mehrmals am Tag unterwegs ist. Auch Norderney und Borkum sind jederzeit erreichbar. Das Ticket könnt ihr am besten online buchen. So ist es unkomplizierter.

Fahrt mit der Inselbahn

Vom Hafen auf Langeoog bringt euch eine bunte Inselbahn zur Dorfmitte. Eure Wanderung startet ihr am kleinen Inselbahnhof. Ihr geht einige hundert Meter durchs Dorf, bevor ihr hinter der evangelischen Kirche nach links in die Kirchstraße abbiegt. Genießt einfach mal die Stille. Im Winter geht es auf der Insel deutlicher ruhiger zu als in der Sommersaison.

Wandern durch Langeoogs Dünen

Nach ein paar hundert Metern biegt ihr nach rechts in die Friesenstraße, passiert das markante Kirchenschiff St. Nikolaus, bevor ihr auf dem sanft geschwungenen Kirchenpad euch immer weiter dem Meer nähert. Auf einem gepflasterten Weg wandert ihr durch eine herrliche Dünenlandschaft mit weiten Blicken und einzigartigen Lichtspielen. Immer das Meeresrauschen im Ohr. Ihr passiert jetzt die Strandpromenade.

Weiter geht’s nach Westen. Vorbei an kleinen, bunten Imbissbuden, die in der Nebensaison leider geschlossen haben, führt euch der Fußweg links ab und hoch zur Strandhalle, dem Szenetreff mit Top-Aussicht. Ihr geht weiter vorbei am Aussichtspunkt und folgt dem Weg parallel zur Strandlinie mit tollen Ausblicken auf die Nordsee. Ihr spaziert vorbei am Atelier am Meer und dem Seekrug und erreicht schließlich die Dünenoase.

360 Grad Blick über Langeoog

Vor der Dünenoase biegt ihr nach links und kommt nun in das traumhaft schöne Pirolatal. Das zwei Kilometer lange und bis zu 300 Meter breite Gebiet mit dem märchenhaften Namen ist nach der unter Naturschutz stehenden Pflanze Pirola benannt. Das Tal endet westlich des Schloppsees. Wenig später geht rechts ein für diese Gefilde steiler und schmaler Weg ab, dieser führt euch hinauf zur Aussichtsdüne Melkhörnüne und ist unbedingt einen Abstecher wert. Von hier habt ihr einen tollen Rundumblick über Langeoog und die Nordsee.

Bis ans Ende der Insel

Nach einer kleinen Verschnaufpause geht ihr zurück zum Fahrrad- und Fußweg im Pirolatal, und folgt ihm wieder bis zum Schloppsee. Der kleine See ist eine beliebte Station für Inselbesucher, er teilt Langoog in den westlichen und den östlichen Teil. Weiter Richtung Osten findet ihr das Vogelwärterhaus, die Melkhorndüne oder die Seehundbänke, wo ihr die heimischen Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten könnt. Den Westen kennt ihr ja schon ein wenig.

Wer noch fit ist, kann weitergehen und den östlichen Teil von Langeoog erkunden. Vom Schloppsee sind es noch einmal rund sieben Kilometer bis zum äußersten Ende. Die Insel ist nämlich viel größer als ihr vielleicht denkt. Am äußersten Ende erwartet euch noch der Naturpfad Osterhook und eine Seehund-Beobachtungs- und Aussichtsplattform.

Zurück am Strand entlang

Heute geht es vom Schloppsee zurück zur Dorfmitte. Am Fahrradparkplatz, unterhalb der Aussichtsdünde, nutzt ihr den Weg nach links und erreicht über den Strandzugang den kilometerlangen, weißen Sandstrand von Langeoog. Am Strand geht ihr zurück in Richtung Ortsmitte.

Ihr habt jetzt freie Wahl und könnt entscheiden, welchen der Strandzugänge ihr für euren Weg zurück ins Dorf nutzen wollt. Eine Möglichkeit ist auf Höhe des Ateliers am Meer den Strand zu verlassen. Ein Besuch des Kunstateliers und Shops lohnt sich auf jeden Fall. Hier hat sich der Maler Anselm eine Kunststätte geschaffen. Seine Bilder stehen auch zum Verkauf.

Winterstimmung im Ort

Ihr passiert das Atelier und geht über die Straße Am Hospizplatz sowie die Barkhausstraße zurück zur Hauptstraße. In der Ortsmitte findet ihr zu jeder Jahreszeit ein vielfältiges Gastronomieangebote. Jetzt ist Zeit für eine Verschnaufpause und einen entspannten Bummel durch den kleinen, hübschen Ort mit seinen Souvenirläden, Shops und Cafés. In der Wintersaison ist auch hier nicht viel los. Aber ein geöffnetes Café findet ihr sicher. Wenn ihr noch Zeit habt, lohnt sich ein Besuch im kleinen, aber feinen Schiffahrtsmuseum.

Nach eurer Pause geht ihr zurück zum Inselbahnhof. Von dort bringt euch die Bahn wieder zurück zum Fähranleger. Achtung, die Abfahrtszeit gilt ab Inselbahnhof. Der Ablauf funktioniert reibungslos, so dass ihr in etwa einer Stunde wieder zurück am Fähranleger in Bensersiel seid.

Das sind unsere Tipps auf diesem Adventure

  • Vogelwärterhäuschen

    Im Osten der Insel findet ihr das Vogelwärterhäusschen mit vielen Informationen zur artenreichen Vogelwelt auf Langeoog. Hier gibt es eine «Vogelkiekerwand» mit der Möglichkeit, Vögel aus nächster Nähe in den Salzwiesen zu beobachten.

    Zur Homepage In Karte anzeigen
  • Café Leiss

    "Wer hier nicht war, war nicht auf Langeoog", heißt es auf der Webseite des Cafés. Das Café Leiss in der Dorfmitte der Insel gibt es seit den 50er Jahren und ist längst eine Institution. Die Speisekarte ist umfangreich und hält für alle Mahlzeiten etwas bereit.

    Zur Homepage In Karte anzeigen
  • Atelier am Meer

    Das Atelier am Meer ist Malschule, Museum, Atelier und Shop zu gleich. Gleich hinter den Dünen an der Promenade hat der Tegernseer Künstler Anselm Prester ein künstlerisches Refugium geschaffen.

    Zur Homepage In Karte anzeigen
Think green

Am Strand findet ihr die beliebten Strandmüllboxen. Hier könnt ihr große Teile, wie angespülte Fischernetze und Holzreste, entsorgen. Ein kleiner Beitrag, um unsere Meere und Ozeane nicht weiter zu vermüllen.

Seite teilen