Vanlife Must-haves, Urlaub in Deutschland
Adobe Stock

Abenteuer Vanlife: 11 Must-haves für den Urlaub auf Rädern

An einem Tag hier, am anderen dort: Nicht umsonst sind zum Camper umgebaute Kleinbusse das Mittel der Wahl, wenn es um möglichst umweltfreundlichen und selbstbestimmten Urlaub geht. Das sogenannte “Vanlife” eröffnet beim Reisen komplett neue Perspektiven mit maximaler Flexibilität. Campingplätze können meist sehr spontan angefahren werden; alternativ gibt es immer wieder Parkplätze, auf denen ihr wenigstens eine Nacht lang stehen dürft. So könnt ihr optimal auf Wettervorhersagen reagieren oder nach Lust und Laune umherfahren. 

Beim Urlaub auf vier Rädern ist es wichtig, auf das Gewicht eures Campers inklusive der Mitfahrenden zu achten und die Gewichtsobergrenze nicht zu überschreiten.

Für euer Vanlife-Abenteuer gibt es allerdings 11 Must-haves, die ihr unbedingt dabei haben solltet.

1. Vanlife Must-have: Stirn- oder Taschenlampe

Sowohl in den Van als auch ins Handgepäck für unterwegs gehört eine Taschen- oder Stirnlampe. Es kann vorkommen, dass Campingplätze nicht durchgehend beleuchtet sind oder ihr für eine Nacht auf einem Parkplatz unterkommt, der stockfinster ist. Je nachdem, ob es in eurem Van eine Toilette gibt oder nicht, kann es sein, dass ihr nachts nach draußen müsst und etwas Licht benötigt. Aber auch bei späten Wanderungen oder anderen Unternehmungen solltet ihr immer eine potentielle Lichtquelle mit euch führen, sodass ihr in der Natur auch sicher wieder den Weg zurück findet. 

2. Der Camping-Kocher

Kleinbusse und Sprinter können natürlich auf die verschiedensten Arten ausgebaut werden. Es hängt stark von euren Bedürfnissen und eurem Budget ab, ob ihr euren eigenen Van mit einer Toilette, einer Dusche, einem Kühlschrank oder einem Kochfeld ausstattet oder welche Art von Van ihr euch ausleihen könnt. Einen Camping-Kocher mitzunehmen ist in jedem Fall von besonderem Vorteil, auch wenn ihr das Glück habt, ein integriertes Kochfeld zu haben. Mithilfe dieses Kochers könnt ihr draußen im Warmen kochen, ohne Essensgerüche im Van zu verströmen. 

3. Klappbare Stühle und klappbarer Tisch

Für das Kocherlebnis unter freiem Himmel darf natürlich eines nicht fehlen: Campingmöbel. Am besten kauft ihr eine klappbare Garnitur, denn so spart ihr Platz im Van – häufig sind klappbare Möbel auch leichter. Dank ihnen lässt es sich draußen frühstücken, Abendessen zubereiten, Karten und Brettspiele spielen und vieles mehr. Draußen zu sitzen ist nicht nur deshalb so schön, weil ihr hier milde Sommerabende genießen und Sonnenuntergänge bestaunen könnt, sondern weil ihr so auf Campingplätzen auch die Möglichkeit habt, Gleichgesinnte kennenzulernen. Schließlich spielt sich draußen, wo alle zusammenkommen, das gesellschaftliche Leben ab. Und wer weiß, vielleicht finden sich auch nette Nachbarn, mit denen ihr etwas unternehmen könnt.

Vanlife Must-Have: Campingmöbel
Unsplash Die richtigen Campingmöbel sind platzsparend und leicht zu transportieren.

4. Must-have: Camping-Geschirr

Auch beim Camping-Geschirr dreht sich alles um Material und damit einhergehendes Gewicht. Euer Geschirr von zuhause eignet sich meist nicht. Porzellan und viele andere Materialien sind leicht zerbrechlich und erhöhen das Transportgewicht enorm. 

Setzt daher am besten auf Materialien wie Emaille, Bambus oder Aluminium. Für Pfannen darf es Edelstahl sein, da dieses Material am besten zum Kochen und Braten geeignet ist. Mittlerweile gibt es schon viele Camping-Geschirr-Sets, die sowohl zum Zelten als auch fürs Vanlife bestens geeignet sind, manchmal sogar faltbar und damit besonders platzsparend.

Camping-Geschirr fürs Vanlife
Unsplash Leichtes, nicht zerbrechliches Geschirr ist die Devise beim Vanlife.

5. Wenn ihr unterwegs seid: Die Picknickdecke

Auf dem Campingplatz seid ihr mit euren Campingmöbeln bestens ausgestattet, aber für Ausflüge solltet ihr immer eine Picknickdecke dabeihaben. So könnt ihr euch spontan während eurer Wanderung oder Radtour auf einem netten Plätzchen im Wald oder auf der Wiese nebenan niederlassen und euren Proviant verspeisen. Aber Achtung: Bitte versucht, möglichst keine unberührte Natur zu betreten. Diese sollte den Tieren vorbehalten bleiben.

6. Ein absolutes Muss: Der Werkzeugkoffer

So wie jeder Haushalt über das handelsübliche Werkzeug verfügen sollte, so solltet ihr auch bei eurem Vanlife-Trip einen Werkzeugkoffer dabei haben.

Es kann natürlich gerne eine abgespeckte Version sein, doch etwas mehr als einen Schraubenzieher sollte der Koffer für unterwegs schon beinhalten. So stellt ihr sicher, dass ihr vorbereitet seid, wenn etwas am Van, am Fahrrad oder an einem anderen Gegenstand repariert werden muss. Es kann nämlich sehr schwierig werden, vor Ort einen dementsprechenden Laden zu finden.

Werkzeugkoffer, Vanlife, Camping
Unsplash Mindestens die Basics an Werkzeugen solltet ihr beim Vanlife dabei haben.

7. Vor allem im Sommer wichtig: Das Fliegengitter

Wenn ihr mit dem Van unterwegs seid, ist dieser nicht nur euer Fortbewegungsmittel, sondern wird auch schnell zu eurem Zuhause. Dazu gehört selbstverständlich auch regelmäßiges Lüften, nicht nur nach dem Kochen und dem Duschen. Gerade im Sommer ist das ein gefundenes Fressen für Fliegen: Ehe ihr euch versieht, wimmelt euer Gefährt vor ihnen. Um das zu vermeiden, solltet ihr unbedingt an allen Türen und Fenstern Fliegengitter anbringen. Das schadet den Tieren nicht und lässt euch weiterhin ruhig schlafen.

8. Vanlife Must-have: Handfeger

Egal wo ihr unterwegs seid, ihr tragt Sand, Laub, Kies oder andere Teile der Natur mit in den Van. Um ihn regelmäßig sauber zu halten, ist ein Handfeger die effizienteste Methode. So werden auch die kleinsten Steinchen und Grashalme ohne großen Aufwand entfernt. Und das auf nachhaltige Weise, komplett ohne Strom, wie ihr ihn für einen Staubsauger bräuchtet.

9. Machen euch das Vanlife einfacher: Mikrofaser-Handtücher

Ein Problem, das Vanlife mit sich bringt, ist das Trocknen von Wäsche. Vor allem Handtücher müssen nach dem Duschen zum Trocknen aufgehängt werden. Hier ist Kreativität gefragt, wenn ihr keine Wäscheleine dabei habt oder es draußen regnet und stürmt. Kleidung und Handtücher sollten nicht im Van aufgehängt werden, während ihr weiterfahrt. Da Handtücher aus leichter Mikrofaser besonders schnell trocknen und somit verstaut werden können, sind sie perfekt für den Camping-Urlaub geeignet. 

10. Faltbares Solarmodul für mehr Nachhaltigkeit

Die Zukunft liegt in nachhaltigen, erneuerbaren Energien – das wissen wir alle. Auch wenn es sich für das Vanlife noch nicht in jeder Hinsicht umsetzen lässt, so gibt es eine einfache Methode, um beim Strom damit anzufangen: ein Solarpanel. Viele Vans haben zu wenig freie Dachfläche, um ein festes Solarpanel zu verbauen. Legt euch am besten ein faltbares zu, das ihr während der Fahrt verstauen könnt. Sobald ihr steht, könnt ihr eure Energie aus dem Sonnenlicht ziehen – nachhaltiger geht es kaum. Fahrt einfach mit dem Van einen Schattenplatz an und stellt euer Panel nebenan in der Sonne auf. So versorgt ihr eure Smartphones, euren Kühlschrank und viele weitere Geräte mit Solarenergie.

11. Für Kaffeetrinker ein Muss: Die French Press

Braucht ihr für einen perfekten Morgen im Urlaub auch einen Kaffee? Dann ist eine French Press genau das Richtige für euch. Es gibt sie aus Glas, Edelstahl oder aus Aluminium; in jedem Fall ist sie sehr leicht. Außerdem ist sie klein und handlich: extrem praktisch fürs Vanlife.

Das Beste an einer French Press, oder auch “Pressstempelkanne”: Sie produziert keinen Müll und ist unkompliziert zu reinigen. 

Übrigens: Achtet für die French Press bei eurem Kaffee auf einen mittleren Mahlgrad.

French Press, Kaffee, Vanlife Camping
Unsplash Mit der French Press seid ihr bestens ausgerüstet, wenn ihr nachhaltig Kaffee zubereiten wollt.
Seite teilen
Erlebt von

Die GREEN ADVENTURES Redaktion, das sind Jessica und Milena, die für euch die schönsten Abenteuer aus den Reisebüchern von POLYGLOTT und unseren Partnerverlagen auswählen, wenn… Mehr erfahren