Radtour mit Urwald-Feeling bei Bayerisch Eisenstein

Genuss-Radwanderweg, Bayerisch Eisenstein

Zuletzt aktualisiert: 1. Mai 2021

138 km
2190 m
2190 m

Highlights:

  • Radeln im wildesten Teil des Bayerischen Waldes
  • Mystische Wälder, Moore und Bergwiesen
  • Seltene Tiere wie das Auerhuhn entdecken

Zwischen Bayerisch Eisenstein und Mauth erstreckt sich nahe der deutsch-tschechischen Grenze der wildeste Teil des Bayerischen Waldes. Das Schutzgebiet, das zusammen mit dem tschechischen Nationalpark Šumava ungefähr so groß ist wie die Insel Rügen, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten durch heftige Stürme, die Tätigkeit des Borkenkäfers und weitere natür­liche Einflüsse zum Urwald entwickelt. Vom Atlantik bis zum Ural gibt es kein Gebiet dieser Größe, das in dem Maße sich selbst überlassen wird. Die Folge: Seltene Tiere kehren zurück, wie Luchs, Schwarzstorch oder Auerhuhn.

Unterwegs im deutsch-tschechischen Grenzgebiet

Auf dem 138 km langen Genuss-Radwan­derweg taucht ihr in den bayerisch-tschechischen Dschungel ein, ohne diesen zu belasten. Starten könnt ihr an jedem Punkt der Strecke, beispielsweise in Bayerisch Eisenstein. Während ihr auf der deutschen Seite durch mystische Wälder radelt, kommt ihr im Nationalpark Šumava über Hochebenen mit Mooren und Bergwiesen.

Handwerkskunst entlang der Glasstraße

Ihr könnt bei eurer Radtour auch nur einen Teil des Genuss-Radwanderwegs fahren. An 21 Orten entlang der Strecke gibt es unterschied­lich anstrengende Radrunden zwischen 11 und 37 km. Allgegenwärtig ist in den Orten die Glaskultur. Zentrum der sogenannten Glasstraße, die hier verläuft, ist die Glasstadt Zwiesel. Die Wiege der bayerischen Glasmacherkunst liegt wiederum in Frauen­au, wo bereits um 1420 die erste Glas­hütte entstand. Wer den ganzen Genussweg absolviert, kommt durch weitere Dörfer wie Finsterau oder Lindberg, die ganz im Zeichen des Glashandwerks stehen und ideale Reviere für Souvenirjäger sind.

Wer in den tiefen Wäldern den Ausblick vermisst, macht unterwegs einen Abstecher auf die Gipfel von Großer Arber und Großer Falken­stein. Aber auch mit weniger Kondition entdeckt ihr im deutschen Urwald mit seinen Hochebenen, romantischen Bächen und eiszeitlichen Seen wahre Wunder der Natur.

Think green

Im Frühjahr könnt ihr auf eurer Radtour nach Störchen Ausschau halten.
Ein Storchennest liegt sogar direkt am Radweg.

Seite teilen
Erlebt von

Judith ist im Allgäu aufgewachsen und seit ihrer frühesten Kindheit in den Bergen und auf Alpenseen unterwegs. Ob beim Wandern, Paddeln oder auf Skitour – der… Mehr erfahren

about-ju.com